Die Wahl des Generalinspektors wird wiederholt

Die Wahl des Generalinspektors wird wiederholt

Am Montag, den 23. August kam im Sitzungsraum des Generalbischofsamtes in Bratislava die Wahlkommission zusammen, um die Ergebnisse der Wahlen zur vakanten Stelle des Generalinspektors der EKAB auszuwerten. Nach der Zählung  der Stimmen stellte die Kommission fest, dass keiner der beiden Kandidaten die erforderliche Mehrheit der Stimmen erreicht hatte.


Powered by Froala Editor

Es gab zwei Kandidaten, die sich um die Funktion des Generalinspektors der EKAB beworben hatten:

Marián Damankoš, Inspektor des Seniorats Šariš-Zemplín

und Ivan Trepáč, Inspektors des Seniorats Turiec

Die Wahlen fanden in den Kirchengemeinden im Laufe von drei Sonntagen statt: am 25. Juli, am 1. August und am 8. August 2021.

Die Kandidatenliste stellte der Nominierungsausschuss zusammen, der von den Vorständen der 14 Seniorate und der zwei Distrikte gebildet wird. Das passierte auf der Sitzung der Synode am 2. Juli in Trenčianske Teplice. Der ehemalige Generalinspektor der EKAB aus den Jahren 2012 – 2018 Imrich Lukáč, bekam dabei nur 5 von insgesamt 31 Stimmen aus den Vorständen der Seniorate und Distrikte. Somit kam er nicht auf die Kandidatenliste.

Herr Ján Brozman, der zuvor Generalinspektor der EKAB gewesen ist, trat am 24. Mai 2021 von dieser Funktion ohne Angabe von Gründen zurück. Er bildete mit dem Generalbischof zwei Jahre lang den Kirchenvorstand.

Die Wahlkommission öffnete die Umschläge, die die Ergebnisse der einzelnen Kirchengemeinden des West- und Ostdistrikts enthielten. Die Kommission wurde von Peter Mihoč geleitet, dem Bischof des Ostdistrikts der EKAB.

Herr Marián Damankoš bekam 46,99 % (5 401 Stimmen)

und Herr Ivan Trepáč 38,56 % (4 432 Stimmen) der Stimmen.

Es gab 1 660 ungültige Stimmen. Insgesamt wurden damit 11 493 Stimmen abgegeben.

Statistisch gesehen wurde die höchste Zahl ungültiger Stimmen von den Wählern des Seniorats Zvolen (26%) und des Seniorats Tatra (24%) abgegeben – etwa jede vierte abgegebene Stimme war dort ungültig. In den Senioraten Bratislava (21 %) und Považie (20 %) war etwa jede fünfte Stimme ungültig.

Das Generalpresbyterium wird den Kirchengemeinden die Ergebnisse der Wahlen offiziell schriftlich mitteilen. Die Wahlbeteiligung im West- und Ostdistrikt war relativ gering, was wohl der Tatsache geschuldet ist, dass die Wahlkonvente in den Sommerferien nach dem Lockern der strengen Pandemiemaßnahmen stattfanden.

Die Wahl des Generalinspektors der EKAB wird wiederholt. Bis die Lutheraner in der Slowakei einen neuen Generalinspektor haben, wird diese Funktion weiterhin von Frau Renáta Vinczeová, der Inspektorin des Westdistriktes EKAB, vertretungsweise übernommen.


Powered by Froala Editor

Cookies nám pomáhajú poskytovať Vám naše služby. Využívaním týchto služieb súhlasíte s ich použitím.